RegistrierungZum KalenderUser-MapMitgliederlisteSucheHäufig gestellte FragenLink UsShoutboxZur Startseite

Sarkoidose Forum » Die Mitglieder » Hallo liebe Mitforisten (Cupcakefee) » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Cupcakefee Cupcakefee ist weiblich
Mitglied


Dabei seit: 28 Mar, 2018

Hallo liebe Mitforisten (Cupcakefee) Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich wollte mich hier einfach nur mal kurz vorstellen und erzählen, wie es bei mir angefangen hat.

Mein Name ist Cupcakefee. Vor ca. 3 Wochen fingen meine Beschwerden an, Schmerzen in beiden Sprunggelenken und Abgeschlagenheit. Ich hatte sehr viel Stress auf der Arbeit und war psychisch durchaus überblastet. Gut dachte ich, bist halt ein bisschen überarbeitet, ihr kennt das ja bestimmt. Dann kamen seltsame dicke rote Knubbel an den Beinen dazu, Schweißausbrüche und Fieber abends. Und da wusste ich irgendwie ok, ist nicht mehr normal, ab zum Arzt. Arzt gab Ibuprofen, was keine Besserung brachte, die Knubbel schmerzten so doll, dass ich kaum mehr laufen konnte.

Ich bewegte mich im Krebsgang rückwärts durch die Wohnung (alleine die Vorstellung ist schon urkomisch). Sprunggelenke weiterhin dick und geschwollen, ich wieder zum Doc. Diesmal gabs Penicillin, Verdacht auf Wundrose und es wurde Blut abgenommen. Tage später dann das Ergebnis: Entzündungswert katastrophal und schlechter Eisenwert, trotz Penicillin keine Besserung.

Zum Glück hat meine Ärztin dann den entscheidenden Riecher und machte einen Lungenfunktionstest, der war sehr gut und überstellte mich zum Lunge röntgen. Ich informierte mich in der Zwischenzeit fleißig und kam so auch auf dieses Forum. Die Lunge sieht wohl top in Ordnung aus, da konnte man nichts erkennen. Wir machten noch ein EKG, was auch unauffällig war und einen Urintest, der war nicht so doll. Ich war sehr verwirrt, weil im Internet ja steht, dass man für akute Sarkoidose (Löfgren-Syndrom) die Lungen Lymphknoten vergrößert sein müssen und das ist bei mir nicht der Fall. Habe auch keinerlei Atembeschwerden. Meine Ärztin sagt aber, es ist trotzdem Sarkoidose Typ 0 und eher der Haut wegen dem ganz schlimmen Erythema nodosum. Sie sagt das sieht aus, wie aus dem Lehrbuch. Ja und nun bin ich seit zwei Wochen krankgeschrieben und liege hier auf dem Sofa und esse Ibuprofen 600 2x pro Tag. Meine Ärztin sagt das geht von selbst innerhalb 6-8 Wochen. Diese Fieberschübe und Schweißausbrüche ängstigen mich. Nächste Woche wird nochmal Blut und Urin angenommen, ich werde beim Augenarzt, Frauenarzt (wegen Pille) und Rheumatologen vorgestellt. Habe das Gefühl ich bin 80 und nicht Anfang 30. Bei so vielen Ärzten war ich noch nie!

Ich bin immer noch sehr verwirrt was diese Diagnose angeht und die Krankheit erschließt sich mir nicht wirklich, darum bin ich auch hier, ich möchte mehr darüber wissen, lernen und mich austauschen. Ich freue mich darauf euch kennenzulernen und von euer Erfahrung profitieren und mich weiterbilden zu können.

LG Cupcakefee


_______________
Das Leben präsentiert uns Neues und Herausforderungen oftmals hinter der Maske der Unannehmlichkeit.

28 Mar, 2018 19:17 28 Cupcakefee ist offline Beiträge von Cupcakefee suchen Nehmen Sie Cupcakefee in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Sarkoidose Forum » Die Mitglieder » Hallo liebe Mitforisten (Cupcakefee) » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 140 | prof. Blocks: 81 | Spy-/Malware: 154
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de

Impressum | Datenschutzerklärung

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH